Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Germany's Next Topmodel Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »hexe reloaded« ist weiblich

Beiträge: 3 643

Registrierungsdatum: 5. Juli 2013

Alltime-Fav: Alisar, Ivana, Anna W.

Danksagungen: 1542 / 953

  • Nachricht senden

1

Montag, 25. April 2016, 03:08

Mein Fazit von Staffel 11

Ja, es ist noch etwas früh. Aber für mich vielleicht doch schon zuende. Die Aussicht auf Prinzessinnenkleider und "Krönchen" haben mir den Rest gegeben. Ein Entscheidungswalk, wo's um den Einzug ins Halbfinale geht, und die Anforderungen speziell für den Laufsteg sind ein Ausbund an Albernheit. Zur gleichen Zeit findet in New York die Fashion Week statt und ich sehe nicht mal einen Hinweis auf eine Alibi-Teilnahme. Es scheinen nur noch die Sponsoren-Jobs anzustehen - und die sehen für mich nur noch nach Fake aus. Ich sehe auch im Wettbewerb keinerlei Spannung mehr.

Also Zeit für ne erste Bilanz.

An Höhepunkten hatte die Staffel: für mich nichts. Da ist kein Shooting, dessen Ergebnisse ich beachtlich fand. Der Sirup-Shoot hatte noch etwas wie einen künstlerischen Ansatz; aber die Arbeit war wie die meisten anderen komplett durchregiert von Heidi; man hat mehr gehört wie's war statt was zu sehen. Auf die Nachvollziehbarkeit des Wettbewerbs wurde weniger Wert gelegt denn je. Thematisch waren nackte Haut und Wäsche vorherrschend. (Selbst ein "20er-Jahre" Shoot in einem Roaring Twenties Theatre wurde auf Wäsche nebst Schlange fokussiert. Mit Wäsche aus den 1950er bis 1990er Jahren vielleicht, möglicherweise aber auch direkt aus dem Angebot von Heidis Linie.) Die ausgesuchten locations waren zu einem guten Teil von einer ästhtetichen Reizlosigkeit der Sonderklasse: für Dünensand fliegt man auf die kanarischen Inseln und im wunderbaren Australien shootet man in einem Truck.

Exemplarisch für die Arbeit von GNTM dies Jahr vielleicht das Rankin-Shooting der Staffel. Auf einem Dach "Downtown L.A." baut man Studiowände als Hintergrund für Spielereien mit bunten Gymnastikbällen auf. Ein Porträt-Fotograf der Weltklasse lichtet die Mädel auf dem ästhetischen Niveau von Kinderfernsehen ab. (Ob Rankin am Neustart der Teletubbies in den UK beteiligt ist?)

Was gab's an Castings und Jobs? Da konnte man anfangs hoffen. Jeweils zwei in Madrid und Mailand. Nichts Großes (Namen hab ich längst vergessen), aber duchaus Castings für Modejobs, auf die Newcomer-Models vor Ort auch mal von Agenturen vermittelt werden. Die Shape hat in Miami ein Covergirl gesucht und in New York gab's sogar zwei Magazin-Castings fürs Team Black. Dann brach's ein. In Australien gab's gar nichts: IMG ist längst nicht mehr an Bord von GNTM und von deutschen Kunden hat niemand große Lust, für Werbung daheim nach Down Under zu fliegen. Also gibt's nur Heidi's Wäschelinie, für die man aber eh schon pausenlos wirbt. Und jetzt natürlich die üblichen Verdächtigen: die verbliebenen Hauptsponsoren.

Immerhin kamen auch Boulezar nach L.A... Kennt kein Schwein, gehörten aber zu den Eingeladenen des Berliner Modesalons. Michalsky lobte das als "sensationellen" Job - und erst jetzt beim Schreiben geht mir auf: dass DAS sein Beitrag zu GNTM 2011 gewesen sein könnte! Natürlich neben der allerersten Modenshow, wo die frisch gekürten Kandidatinnen Michalsky Babies tragen durften. Damit sind wir vom Highlight der Jobs zu einem von zwei Lights der Walks gekommen.

Toni Garrn, Andreja Pejic und Winnie Harlow haben sich als ansehnliche Gaststars um die Laufstegkünste der Mädel gekümmert. Für mich die besten Szenen der Staffel. Auch wenn es nur Fata auf dem HF-Walk gelang, am Entscheidungstag mal einen Laufsteg-Höhepunkt von Seiten der Mädel zu setzen. Daneben einige akzeptable Vorführungen, von denen mir Julia und Laura Franziska in Erinnerung gebieben sind. Eva Cavalli hab ich vollkommen vergessen. Und das ist auch gut so.

Aber wieviel Chancen hatten die Mädel, sich auf dem Laufsteg zu zeigen? Als Puppen an der Leine? Im Tausendfüßler-Kostüm oder beim wütenden Strip auf dem Laufband? Die tollen Kulissen (ja, wo man gerade kein Shooting machte, kam man auch mal mit tollen Hintergrundszenen zurecht!) auf Wüsten- oder Felsküsten-Boden waren eher zum Knochenbrechen. "40er-Jahre" Diva auf dem roten Kino-Teppich? Warum eigentlich nicht mal versuchen, als Moorhuhn den Abschüssen der Jury zu entgehen? Die Vorführung von Kleidern jedenfalls ist für GNTM 2016 offenbar viel zu langweilig. Und wenn, dann eben mit Krönchen ...

Womit ich zum Ausgangspunkt zurück komme. Diese Krönchen sind genau das, was zu befürchten war, als kurz vor Start der Staffel die News vom neuen Fanmagazin mit Zielgruppe der 8-11jährigen Mädchen kam. Eine nochmalige Verstärkung des Kindergeburtstags-Fernsehens. Die 12-16jährigen interessieren sich gelegentlich schon für Mode. Auch wenn's eher H&M und die Helden aus den Shopping Malls sind. Die 8-11jährigen noch kaum. Aus dem Krönchen-Alter sollten die auch schon raus sein - aber mit dem richtigen Disney-Touch geht da noch viel. Nur eben nicht: Fashion. Jeans und Beachwear, präsentiert mit viel Spaß am Fun. Aber nichts mehr, was man auf den Dingern erwarten könnte, die früher in jeder GNTM-Folge im Dutzend erwähnt werden wollten: die ...psst, kommt näher (*flüstert*) "internationalen Laufstege".

Und das in der Staffel, die den "deutschen Modepapst" Michael Michalsky zum Juror macht. Symathiemäßig mag ich gar nicht über ihn urteilen. Er hatte offenbar als Ziel, sich mit seinem Namen als sympathischer Typ dem Zielpublikum bekannt zu machen. (Ich erwarte auch immer noch, dass wir da noch eine besondre geschäftliche Nutzanwendung seines GNTM-Engagements zu sehen bekommen). Könnte gelungen sein. Als Juror aber habe ich seit Q keinen mehr so schwach erlebt.

Dass ein Kerl derart einbricht, dafür hab ich eigentlich nur den Typ des verknallten Süßen als Vergleich. Als Designer hätte er bei Heidi ja mehrfach Grund, sie zu bewundern. Mit Nachvollziehen ist da bei mir nichts, aber ich glaube wirklich: er ist ihr erlegen. Hatte er nicht bei den Golden Globes noch einsam behauptet, Heidis allseits belachtes Outfit-Desaster wäre eines der 5 schönsten Kleider des Abends gewesen?

Mit Hayo, einem meiner Helden seiner ersten Staffeln, werd ich nicht mehr grün, seit Ivana als Dritte verabschiedet wurde. Manchmal glaube ich, dass das auch für ihn selber ein Wendepunkt gewesen sein könnte. Er ist klug genug einzusehen, dass er damit an Glaubwürdigkeit verloren hat. Ich könnte mir denkem, er hat seitdem auch bewusst zurück gesteckt. Er hat dieses Jahr nicht die Aufgabe gehabt, dem Publikum den "World-Of-Topmodel"-Betrug als Kundenwunsch zu verkaufen. (Da hat man sogar eine drastische Wende vollzogen: beim Sedcard-Shoot sprach Heidi noch davon, dass die Bilder "um die ganze Welt" gehen. Und dann reisen sie nur in den Modelmappen einmal um den Globus mit.) Da steht er insofern etwas besser da als letztes Jahr.

Als Leiter des Team Black war er auch wieder näher an den Kandidatinnen dran und hat sie vielleicht mehr ins Herz geschlossen als das Jahr zuvor. Kann man nicht beurteilen, unterstell ich ihm aber gerne als Plus für diese Staffel. Vielleicht hatte der groteske Blackout im Umgang mit Julias Lungenentzündung ja sogar den Hintergrund, dass er für Julia mehr zu tun bereit war und starke Hoffnungen in sie gesetzt hat. Aber was kommt dabei raus? Was rausgekommen wäre mit Julia kann man nur spekulieren, aber meine Vorstellung reicht nicht, um Julia an Heidis Seite auf der Amfar-Gala zu sehen. So wie's jetzt ist, stelle ich erstaunt fest, dass ich von seinem Lob für seinen Schützling Elena C weniger im Ohr habe als von seiner Anteilnahme für Fata. Dreimal kam er jetzt mit dem "du hast dir nichts vorzuwerfen". Das kam so stark, dass Heidi sich bemüßigt fühlte, an den König Kunden erinnern zu müssen.

Das "Battle"-Konzept war am Ende nicht mehr Wert als eine Vorlage für Schwarz-weiß-Shootings und Schwarz-Weiß-Limousinen und Schwarz-weiß-Sonstwas. Es hat durch den Teamgeist für längere Zeit alberne Zicken-Dramen verhindert und anfangs auch für glaubwürdige Entscheidungen gesorgt. Padberg und Kurková waren im Perfekten Model echte Leiterinnen der Ausbildung ihrer Mädel. Hayo und Michalsky aber waren so gut wie bedeutungslos. Höchstens noch, dass Lara sich bei Michalsky für ihren vierten Platz bedanken kann, weil der so einen Wirkungsnachweis vorzeigen kann.

Ne Bilanz einer Staffel zu machen, hängt ja meistens auch an den Kandidatinnen, die einem gefallen haben. Da war halt leider auch eher Fehlanzeige für mich. Ich sehe, dass Julia als Model arbeiten könnte; Fata in Deutschland wohl auch. Kim war mir anfangs sympathisch, aber ich seh sie längst als Red-Carpet-Model für OneEins-Zwecke unterwegs - und Heidis Liebling zu sein ist nicht bei allen ein Plus. Für Elena C und Taynara könnte ich mit TV-Karrieren vorstellen. Elena muss da vielleicht noch etwas über ihren Schatten springen, aber von ihren Leistungen her ist der zweite Platz bei GNTM verdient, da hängt nichts am Promibonus. Höchstens an weitergegebenen Fähigkeiten. Bei Jasmin hämgt die Modelkarriere vielleicht ganz an den Entscheidungen der Sponsoren in den kommenden Folgen. Wenn einer sie im Team mitbucht, könnte sie als Beautygesicht an Bekanntheit und Profil gewinnen und darüber als Model im Geschäft bleiben. Ansonsten bleibt auch da nur das Fernsehen.

Elena K hat ein gutes Gesicht für Vintage-Kampagnen und Umfeld. Macht sich vielleicht bei Lena Hoschek gut. Da könnte was gehen. Ansonsten ist das schwer zu sagen, wieviel Modelfähigkeiten da sind. Sie wurden nicht wirklich abgefragt.

Darin vermute ich übrigens auch den Grund für das im Forum mehrfach aufgekommene Thema von der "schlechten Stimmung dieses Jahr". Wer Favoriten hat, möchte die gern glänzen sehen. Wo aber gab's dazu wirklich Gelegenheit? Luisa Hartema konnte sich überall bewähren und ihre Fans während der Staffel glücklich machen. Aber was bleibt für Kim-, Fata- und Taynara-Fans an großen Momenten? Wenn die Sendungen langweilig sind, dann mosern viele und man selber ist auch unzufrieden. Und wenn Heidi aufs Unglaubwürdigste pusht, dann kriegen am Ende noch die eignen Favoriten den Unmut ab. Man guckt noch gern, weil man mit seiner Favoritin hofft - aber überall hagelt es Meckereien. Ist natürlich blöde. Da ich daran auch beteiligt war, kann ich nur "sorry" sagen. Ich hab aus verdorbenem Spaß aufgeheult und nicht um andern den Spaß zu verderben.

Ich denke aber: das mit der schlechten Stimmung hat seinen tiefen Grund in einer ziemlich niveaulosen Staffel.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »hexe reloaded« (25. April 2016, 03:23)


  • »Schnuffelnase« ist männlich

Beiträge: 8 146

Registrierungsdatum: 24. November 2011

Wohnort: Norddeutschland

Alltime-Fav: Céline Bethmann !!!

Danksagungen: 1340 / 1627

  • Nachricht senden

2

Freitag, 6. Mai 2016, 16:14

Mein Fazit für diese Staffel:

Mal wieder viel zu wenige Castings und Jobs - und wenn es dann doch mal ein Casting oder einen Job gab, dann wurde nach meinem empfinden ja nur 2 bis 3 Minuten gezeigt. Das war doch wirklich eine Frechheit. :motz:
Werden wir mal die Fake-Sponsoren-Castings am Anfang einer Staffel sehen? Eher geht wohl die Welt unter...! :rofl2:

Team weiß gegen Team schwarz finde ich eigentlich eine tolle Idee. Wurde aber grausam umgesetzt. Team hin oder her - alle Mädchen müssen zu den gleichen Castings gehen dürfen. Nur so kann man doch sehen, wer sich von der Gruppe am besten durchsetzt..!

Ich kann Los Angeles nicht mehr sehen....! Wie laaaaaaangweilig!!! :thumbsdown2:

Die Abnutzung dieses Formats war noch nie so stark zu erkennen, wie in dieser Staffel.

Michael mochte ich erst überhaupt nicht, mittlerweile mag ich ihn sehr! Er darf gerne wieder kommen. :thumbup2:

Bettyna

Model

Beiträge: 884

Registrierungsdatum: 8. März 2015

Alltime-Fav: Sahnetorte mit Schoko-Bisquitboden

Danksagungen: 304 / 503

  • Nachricht senden

3

Freitag, 6. Mai 2016, 19:45

Mein Fazit für diese Staffel: Die Kandidatinnen waren mir größtenteils sehr sympathisch, und es hat mir schon Spaß gemacht, ihnen zuzusehen. Aber die Shootings haben mich nicht überzeugt, die Jobs auch nicht und Michalsky auch nicht. Wäre das mit der Sympathie nicht gewesen, wäre ich wohl ausgestiegen.

Konnimausi

Topmodel

  • »Konnimausi« ist weiblich

Beiträge: 38 097

Registrierungsdatum: 19. Mai 2008

Danksagungen: 5606 / 5338

  • Nachricht senden

4

Freitag, 6. Mai 2016, 19:55

Mein Fazit

Es ging mir wie mit einigen Staffeln vorher auch: In den ersten Folgen war ich begeistert, weil so viel Modelkram gezeigt wurde, es so aussah, als würde wirklich danach bewertet, es Reisen und Castings und sogar halbwegs brauchbare Tips von Heidi gab und kaum Gezicke und tolle Gastjuroren und überhaupt. Spätestens nach der dritten Folge ist dann aber modeltechnisch das Pulver verschossen, die Shootings und Walks werden immer seltsamer, die Jobs sind immer dünner gesät, und die Mädels versauern in L.A. und nehmen zu.
Negativ kam diesmal noch Michalsky hinzu, den ich im Laufe der Staffel immer unerträglicher fand. Und die Tatsache, daß selten ein Cast so wenig modeltauglich war wie der diesjährige. :pinch:

  • »Maulwurf« ist männlich

Beiträge: 1 118

Registrierungsdatum: 1. Februar 2012

Alltime-Fav: -

Danksagungen: 340 / 0

  • Nachricht senden

5

Freitag, 6. Mai 2016, 20:06

Mein Fazit aus Staffel 9. kann problemlos auch auf Staffel 11. übertragen werden, geändert hat sich nämlich - so gut wie kaum etwas:

- Endgültige Abschaffung der Ausbeutergesellschaft „OneEins“.
- Endgültige Abschaffung von Heidi als Kommentatorin und Sprecherin von GNTM. Schluss mit der Klumschen Eigenwerbung!
- Wiedererhöhung auf 16 oder mehr Folgen einschließlich des Finales.
- Wiedereinführung der wöchentlichen Challenge bei der die Kandidatinnen auch was Sinnvolles gewinnen können. Was nützt eine Herausforderung wenn sie am Ende nicht oder nicht richtig belohnt wird?
- Der Sieg bei GNTM muss sich wieder für die Gewinnerin lohnen. Dazu gehört an allererster und wichtigster Stelle ein ordentlicher Vertrag bei einer renommierten Modelagentur.
- Die Hauptmasse der Kandidatinnen bei GNTM muss und sollte zukünftig älter sein so um die 20+ aufwärts wäre ideal. Keine Kindergartenstaffeln mehr.
- Es wäre begrüßenswert wenn wieder mehr unterschiedliche Fotografen zum Einsatz kommen würden. Variationen bereichern und verbessern das Angebot.
- GNTM muss allgemein wieder realistischer, seriöser, kompetenter, fairer und unterhaltsamer werden.
- Abschaffung dieser dämlichen Editions und Rückkehr zum alten bekannten Staffelkonzept oder einer kompletten Neugestaltung. Diese darf jedoch dann keinen Einfluss auf den Realismus, die Seriosität, Kompetenz, Fairness oder Unterhaltung der Show haben.
- Die Kandidatinnen einer jeden Staffel sind die Träger dieser Show. Eine hohe Leistungsdichte und ein ausreichendes Unterhaltungspotenzial sind daher von unabdingbarer Notwendigkeit.
- Das Fairnessprinzip muss wieder viel stärker berücksichtigt werden: Gleiches Recht für alle! Keine Kandidatin darf bevorzugt oder benachteiligt werden und alle sollten die Chance bekommen an einem Casting, Challenge oder sonstigen Aufgabe teilzunehmen.
- Die Anzahl, Art und Qualität der Jobs hat sich über die Jahre massiv verschlechtert. Dieser Prozess muss aufgehalten und umgekehrt werden.
- Die Castings müssen realer werden sprich die Kandidatinnen müssen endlich mit anderen echten Models um denselben Job kämpfen.
- Der Laufsteg muss wieder seine Berechtigung in GNTM finden. Momentan ist er so gut wie nicht mehr vorhanden.
- Weniger Fake ist mehr. So gestellte Modeschauen wie etwa in Staffel 6. und 7. und sonstiger Unfug sind unnötige Zuschauerverarschung und nagen nur an der Glaubwürdigkeit der Sendung.
- Mehr Trainingseinheiten, mehr Übungen, mehr Teachings und viel mehr Kommunikation mit den Kandidatinnen durch die Jury, Laufsteg- und Personaltrainer oder sonstigen kompetenten Personen.
- Reisen, Reisen, Reisen - das ist in der näheren Vergangenheit von GNTM viel zu kurz gekommen.
- Stärkere Fokussierung auf die wirklichen Modemetropolen wie New York, Paris, Mailand usw. und auch eine längere Verweildauer dort in Betracht ziehen.
- Los Angeles als Modeldomizil endgültig streichen oder zumindest dafür sorgen dass die Kandidatinnen nicht die ganze Staffel über dort versauern.
- Gastjuroren sollten wieder willkommen sein.

usw. usw. usw. Fortsetzung folgt...

Siehe auch:

Spätestens seit diesem Jahr sollte jedem klar sein das sich GNTM an einem Scheideweg befindet. Die ProSieben eigene Produktionsfirma Red Seven Entertainment hat allein in den letzten drei Jahren das Format immer mehr an die Wand gefahren und dafür gesorgt das es sich immer weiter von dem entfernt was es mal interessant und sehenswert gemacht hat. Eine Reform ist also schon lange überfällig und auch absolut notwendig! Insofern ist die Ankündigung das die Sendung überarbeitet werden soll eigentlich positiv und dennoch betrachte ich es mit massiver Skepsis! Weil im Verkünden waren sie schon immer Weltmeister aber dann hinterher in der Sendung konnte man sich nur noch fragen wie weit sie denn noch absteigen wollen. Es gibt im Grunde nur noch zwei Möglichkeiten: Entweder sie fahren GNTM endgültig an die Wand, dann ist es Aus noch bevor die 15. Staffel erreicht ist oder aber sie kehren endlich wieder zu den Wurzeln zurück und machen das Format wieder zu dem was es eigentlich sein sollte - ein seriöser und kompetenter Modelwettbewerb mit Unterhaltungscharakter! Man darf gespannt sein...

Bettyna

Model

Beiträge: 884

Registrierungsdatum: 8. März 2015

Alltime-Fav: Sahnetorte mit Schoko-Bisquitboden

Danksagungen: 304 / 503

  • Nachricht senden

6

Samstag, 7. Mai 2016, 12:15

- Es wäre begrüßenswert wenn wieder mehr unterschiedliche Fotografen zum Einsatz kommen würden. Variationen bereichern und verbessern das Angebot.

Hei Maulwurf, ich stimme Dir in allen Punkten vollkommen zu (wo kann man hier den Stimmzettel einwerfen? ;) ), aber der obenstehende hat sich in dieser Staffel doch eigentlich schon erfüllt. Einmal knatschiger Rankin, zweimal der von letzter Folge, aber auch andere bekannte und auch unbekannte – das hat mir diesmal ausgesprochen gut gefallen. Gefehlt hat mir übrigens der, der in S6 das Tanzshooting mit den Mädels gemacht hat. Wie hieß der noch? Hatte keine Haare, so ein ganz ruhiger.
Und Robert Erdman mit seiner verkanteten Art hat mir auch gefehlt. Oder war der diesmal dabei?

Silver Lining

Supermodel

Beiträge: 1 772

Registrierungsdatum: 19. März 2016

Alltime-Fav: Vanessa, Luisa, Ivana

Danksagungen: 330 / 159

  • Nachricht senden

7

Samstag, 7. Mai 2016, 12:30

Dann will ich auch mal:

positiv:
- Ich bin froh, dass man dieses Mal wieder viele verschiedene Fotografen hatte. Kristian Schuller ging mir letztes Jahr dermaßen auf die Nerven mit immer den selben, aufwändigen Inszenierungen, da fand ich das dieses Jahr wieder deutlich angenehmer
- Der Beginn der Staffel hat mir wirklich gut gefallen: viele Gastjuroren, einige Coachings, relativ viele Castings, verschiedene Ziele (Spanien, Italien, Australien)
- Die Kandidatinnen fande ich in diesem Jahr besser als im Vorjahr. Klar, wieder keine Offenbarung und weit entfernt vom tollen S9-Cast, aber insgesamt sehe ich die stärker als Vanessa, Anu und Co.
- Die alberne "World Of Topmodel" wurde wieder abgeschafft, wo die drei Streithähne der Woche irgendwohin geschickt wurden
- Bis auf die 2 Folgen Elena vs Jasmin angenehm wenige Streitereien

negativ:
- schade, dass dieses Jahr NY und Paris komplett ignoriert werden
- insgesamt finde ich es einfach nur traurig, wie unwichtig der Catwalk geworden ist (und das ist eigentlich mein Hauptkritikpunkt, seit die neue Produktionsfirma übernommen hat): absolut keine Laufsteg-Jobs mehr (der von Luana bei Maybelline ist ja auch nicht wirklich einer), Livewalk hat überhaupt keine Bedeutung mehr, wenn er überhaupt stattfand und die Mädels nicht an Seilen schweben oder über ein Laufband kriechen mussten. Das ist eine Modelshow, wie kann man das Laufen so dermaßen ignorieren? So eine Fashion-Show wie am Ende, die als riesiges Highlight dargestellt wurde, sowas haben wir früher Woche für Woche gesehen. Da war immer interessant von dem diese Folge die Kleider bei der Entscheidung stammen und dann wurde durch das Studio gelaufen (was ich auch irgendwie vermisse - klar, auf Dauer war das auch öde, aber da gabs zumindest einen vernünftigen Laufsteg ohne Hubbel, Geschirr etc).
- Shootings fand ich dieses Jahr auch eher misslungen, wobei ich das trotzdem noch besser fand, als letztes Jahr
- diese ätzende Fakerei bei den Sponsoren-Jobs
- Herr Michalsky konnte Wolfgang Joop nicht ersetzen
- Battle-Konzept finde ich bescheuert. An sich ist die Idee nicht schlecht, die Jury nicht mehr nur als Entscheider sondern auch als Mentoren einzusetzen, aber dann so ne ständige Stänkerei bei den Entscheidungen von Michael und Thomas war einfach nervig. Beide absolut voreingenommen konnten sich gar nicht wirklich über die anderen Mädchen freuen. Dann kann auch Heidi direkt alleine da sitzen.
- 5er Finale: Zu viel!


Insgesamt: S11 ist für mich stärker als S10 und vielleicht auf einem Level mit S8, aber hängt einfach im Vergleich mit S1-S7 deutlich hinterher.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bettyna (07.05.2016), hexe reloaded (09.05.2016)

Shaft13

Geilster User des Forums!!

Beiträge: 17 065

Danksagungen: 1586 / 351

  • Nachricht senden

8

Samstag, 7. Mai 2016, 13:20

Angefangen hat die Staffel hervorragend. Es gab sogar paar Jobs. Der Zickenkrieg war minimal,Showkandidaten flott entsorgt.

Aber nach kurzer Zeit ging es wieder ins alte Schema zurück.
Das wichtigste an dem ganzen war wohl, möglichst immer was ganz anderes als zuvor zu machen,egal wie sinnvoll das ist.

Gefühlt hatten wir in 15 Folgen 2 Catwalks,die Modemässig realistisch waren. Ansonsten waren irgendwelche Akrobatiken gefragt und wenn es nur drum ging auf Böden zu laufen,wo man sich die Knöchel bricht.
War dann für eine Jasmin natürlich toll, da sie selten gezwungen war zu zeigen,was sie nicht kann :D

Dann gab es wohl noch kein Jahr, wo man die Siegerin der Staffel so früh gewusst hat.Wann war die Umstylingsfolge? Die 4te oder 5te??

Am Anfang gibg es nach Modelgesichtspunkten, aber bald wurde wieder gefakt und gepusht wie früher. Leistung völlig überflüssig. Man machte sich das Ergebnis einer Person so, wie man es fürs Drehbuch benötigt hat.
Gab es Anfangs quasi keine Zickerreien, wurde bald wieder deutlich, dass es wohl primär daran lag, dass eine der intelligentesten Mädels aller Staffeln als Staffelzicke auserkoren wurde. Laura Franziska.
Wie sie von der Produktion versucht wurde als reiche verwöhnte Zicke aufzubauen,insbesondere gegen die arme Laura,die noch nie am Meer war :cry2: , war schon offensichtlich. Wie Laura Franziska zu jeder Gelegenheit interviewt wurde um was negatives über andere Mädels zu sagen,tja, da sah man wunderbar, was Laura Franziska Rolle sein sollte.
Aber im Gegensatz zu Darya,Sabrina und anderen umschiffte sie jede Produktionsklippe für Aussagen mit Zickenpotential. Diplomatischer konnte man die Fallen der Produktion diesbezüglich nicht umgehen :D Grandiso gemeistert von dem Mädel.

Aber die größte Verarsche war Julias Ausscheiden. Selten ist der Zuschauer so verarscht worden. Und das Beste, selten sind so viele so blind drauf reingefallen :rofl2: :rofl2:
Aber logisch, die Favoritin der Staffel fliegt nach 15 Minuten reden ohne Arztkonselution von Heidi raus, ohne ihr auch nur einen Tag Erholung zu gönnen, bevor man sie rauswirft. Zumal sie mit Lungenentzündung eh nicht fliegen durfte und somit eh noch mindestens 1 Woche in LA rumhängen musste. Von ihren ganzen fitten Sachen nebenbei (unter anderen mit den Mädels ins kalte Wasser des Pools hüpfen,wenn die Kamera nicht direkt sie als Mainperosn hat, ganz zu schweigen).

Das man wieder mal gefühlt ausser den zugeschusterten Sponsorenjobs nur 3 andere hatte, gibt dem ganzen noch die Negative Krönung.

Fazit: EIne Staffel zum vergessen trotz Super Beginn mit einer 2ten Floplyn als Siegerin.
LAAAANGWEILIG

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Verwendete Tags

Bilanz, Fazit, staffel 11