Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Germany's Next Topmodel Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Akaryuu

Topmodel

  • »Akaryuu« ist männlich

Beiträge: 4 761

Registrierungsdatum: 4. Juni 2012

Alltime-Fav: Christina Leibold

Danksagungen: 1119 / 325

  • Nachricht senden

9

Samstag, 15. November 2014, 16:35

Die 1000 Euro Leute
-200 Agentur
-320 Steuer
-300 Miete
-100 Shuttle
-60 Modelbuch / Setcard
Sind das die Kosten für die gesamte Zeit, also alle Wochen? Oder nur für die paar Tage in der diese Folge gemacht wurde? 60€ für Modelbuch/Sedcard erscheint mir ganz schön viel (wenn das nur die Materialkosten sein sollen?). Und 300 Miete, falls dass nur ein paar Tage sind auch (für die gesamte Zeit hingegen wieder recht günstig).
Aber ich schätze es macht eh keinen Sinn die Zahlen ernst zu nehmen, genauso wenig wie das Geld das verdient wurde. Das erscheint mir wie reine Fantasiezahlen.

Die waren aber auch schon Freundinnen, als du noch mitgeschaut hast. Das ist schon die letzten 2-3 Folgen so.
War mir echt nicht aufgefallen (habe aber auch nicht drauf geachtet). Naja, ich denke mal der Begriff Freundschaft ist hier auch äußerst großzügig gewählt. ^^

Konnimausi

Topmodel

  • »Konnimausi« ist weiblich

Beiträge: 42 199

Registrierungsdatum: 19. Mai 2008

Danksagungen: 6986 / 6331

  • Nachricht senden

10

Samstag, 15. November 2014, 16:49

Sind das die Kosten für die gesamte Zeit, also alle Wochen? Oder nur für die paar Tage in der diese Folge gemacht wurde? 60€ für Modelbuch/Sedcard erscheint mir ganz schön viel (wenn das nur die Materialkosten sein sollen?). Und 300 Miete, falls dass nur ein paar Tage sind auch (für die gesamte Zeit hingegen wieder recht günstig).

Ich hatte es so verstanden, daß das die Kosten nur für die eine Woche sind. Und das halte ich auch durchaus für realistisch:

Die Abgabe für die Agentur war ja 20 Prozent des verdienten Geldes. Wer also 1000 EUR verdient, gibt 200 EUR ab, wer in einer halben Stunde 10.000 EUR verdient hätte, müßte eben 2.000 abgeben. Und unter 20% nimmt garantiert keine Agentur.

320 Steuer war ja nicht nur Steuer, sondern auch Sozialversicherung. Ich habe keine Ahnung, wie hoch Steuern und SV in Österreich sind, aber gerade wenn das nur für eine Woche war und man es auf einen Monat hochrechnet, scheint mir das nicht unrealistisch hoch gegriffen. Zumal Models ja in der Regel keine Angestellten sind und somit auch keinen Arbeitgeberanteil zur SV bekommen, sondern alles selbst zahlen müssen.

300 EUR Miete für eine Woche würde ca. 1.200 EUR im Monat entsprechen. Das hört sich viel an, aber man muß halt mal überlegen, was es wohl kostet, ein solches riesiges Schloß mit Park zu mieten, und das dann durch die Anzahl der noch vorhandenen Kandidaten teilen, dann ist auch das nicht wahnsinnig hoch. Gut, in der Realität würde natürlich niemand so wohnen, aber in den Modemetropolen sind normal große Wohnungen auch unerschwinglich. In der Reportage über Marie-Luise Schäfer war ja gerade zu sehen, daß ihre Agentur in der Türkei ihr 500 EUR für einen Doppelstockbettplatz in einem winzigen Zimmer in einer heruntergekommenen Wohnung mit 12 Leuten, undichten Fenstern und einer Katze, die die Betten vollpisst, berechnet hat. Da gerade eine Sanela oder Lydia sich mit einer solchen Unterbringung wohl kaum abspeisen lassen, halte ich es für realistisch, daß die in Paris, New York oder Mailand mal allermindestens 1.200 EUR im Monat ausgeben müßten für Miete, eher darüber.

100 EUR Shuttle kommt mir viel vor, da die ja meistens alle zusammen rumgekarrt werden. Aber dazu müßte man eben überlegen, wieviel der Shuttle-Service tatsächlich kostet. Und andersrum, wenn die sich als echte Models wirklich den ganzen Tag mit dem Taxi rumkutschieren lassen würden, da könnten schon locker 100 EUR pro Woche zusammenkommen.

60 EUR pro Woche für Modelbuch und Sedcard wären 240 EUR im Monat. Wenn man mal rechnet, daß für die Erstellung von Buch und Sedcard die Agentur mit mehreren tausend EUR in Vorlage geht und das dann in den ersten 1 oder 2 Jahren monatlich umlegt, dann kann das auch hinkommen.

Daß Models am Anfang nichts verdienen, sondern den ganzen Tag rödeln müssen, um erst mal mit dem auf 0 zu kommen, was die Agentur vorgelegt hat, scheint ziemlich normal zu sein, wenn man die Berichte teilweise so liest. Das müßte auch gerade eine Lydia, die ja schon drei Jahre modelt, eigentlich wissen.

Shaft13

Geilster User des Forums!!

Beiträge: 19 197

Danksagungen: 1872 / 404

  • Nachricht senden

11

Samstag, 15. November 2014, 22:58

Sind 20% für die Agentur vom Bruttolohn??
Denn dann wären das netto deutlich mehr als 20%,die die Agentur bekommt.

Es sei denn,die Steuer und Versicherung würde mehr als 40% betragen,was mir für Freiberufler recht hoch vorkommt.

Würden die 320 Euro zuerst abgezogen, wären 20% vom Nettolohn nämlich nur 136 Euro und nicht 200 Euro.


So oder so, eine Rechnung aufzumachen für Nachwuchsmodels, die direkt im Luxus wohnen und per Shuttleservice rumkutschieren ,ist absolut unseriös.
Erst recht, wenn es nur 1 Job zu vergeben gab und nur 1 Shooting.Bei diesen hoghen Ausgaben für Miete hätten die Mädels in der Woche mindestens 10 Chancen haben müssen auf Jobs.
Lobe den Herren, den mächtigen König der Ehre!
HALLELUJA!! AMEN!!

Konnimausi

Topmodel

  • »Konnimausi« ist weiblich

Beiträge: 42 199

Registrierungsdatum: 19. Mai 2008

Danksagungen: 6986 / 6331

  • Nachricht senden

12

Samstag, 15. November 2014, 23:23

Es sei denn,die Steuer und Versicherung würde mehr als 40% betragen,was mir für Freiberufler recht hoch vorkommt.

Na ja, keine Ahnung, wie hoch in Österreich die Sozialabgaben sind, aber wenn ich mir überlege, so jemand hat eine private Krankenversicherung, die er komplett alleine bezahlen muß, und zahlt dann noch das an RV, was man in Deutschland als Arbeitnehmer insgesamt an AN- und AG-Beiträgen zusammen hätte, also knapp 20% des Einkommens, und dann noch Steuern, dann könnte das einigermaßen hinkommen.

SimboMN

Topmodel

Beiträge: 12 075

Danksagungen: 2105 / 0

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 18. November 2014, 21:15

Heute bin ich endlich auch dazu gekommen, mir die Folge anzuschauen. Abgesehen von Marios Besuch, den ich komplett übersprungen habe, war die Folge wirklich sehr gut und zusätzlich gab es zum ersten Mal keinerlei Gezicke :eeeek:

Ähnliche Themen