Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Germany's Next Topmodel Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

KAP

Patrick Demarchelier

Beiträge: 2 684

Registrierungsdatum: 23. Oktober 2013

Alltime-Fav: -

Danksagungen: 644 / 482

  • Nachricht senden

633

Sonntag, 27. Oktober 2013, 12:23

Ich habe Shawny nicht sehr genau verfolgt - aber als "erfolgreich" als Model empfinde ich sie nicht.

Sie hatte ein paar Glücksgriffe weil sie eine motzige Attitüte hat und ein Magazin das mal "anders" sein will dann sie raussucht.
Aber erfolgreich? Noch lange nicht.

Überlegt mal wie viele spezielle Typen es gibt die wirklich erfolgreich sind?
Da halte ich Typen wie Andrej Pejic, Alex Minsky oder Diandra Forrest für spezieller und weitaus erfolgreicher.

Shawny hat Kontakte in Berlin und die richtigen Freunde. ICH nenne das Vitamin B und nicht "Erfolg"
50 shades of Heidi - Wo ist der Knebel

  • »hexe reloaded« ist weiblich

Beiträge: 4 264

Registrierungsdatum: 5. Juli 2013

Alltime-Fav: Alisar, Ivana, Anna W.

Danksagungen: 1950 / 1092

  • Nachricht senden

634

Sonntag, 27. Oktober 2013, 16:04

Ich komme mit Shawny auch nicht klar und wundere mich über ihren Erfolg. Ich sehe seit GNTM keine wirkliche Verbesserung, sie hat immer noch keinen Ausdruck im Gesicht.

Ich habe Shawny nicht sehr genau verfolgt - aber als "erfolgreich" als Model empfinde ich sie nicht.

Sie hatte ein paar Glücksgriffe weil sie eine motzige Attitüte hat und ein Magazin das mal "anders" sein will dann sie raussucht.
Aber erfolgreich? Noch lange nicht.

Mir ging's bis letzte Woche ähnlich. Ich mochte zwar immer Shawnys Herangehensweise, sich mit Power und Selbstbewusstsein einzubringen, aber ich mochte sie vom Typ her nicht. Schon von der ersten Sekunde, oder segn wir: von dem Moment an, wo sie gesungen hat. Effekthaschend, nicht überzeugend - es sprach mich nicht nur nicht an, sondern hatte was, wo ich mich abwenden wollte. Ihr Erfolg, für Kaviar Gauche gebucht zu werden, passte ins Bild: der Typ Model kann immer etwas erreichen. Er hat auch meinen Respekt, weil es ein Wagnis ist, sich derart auf den "speziellen Typus" festzulegen.

Aber ich mochte ihre Auftritte nicht. Verschiedene walks auf der Berlin FW waren ok. Ich hab's ihr gegönnt, aber ansonsten ihren Werdegang nicht verfolgt. (Witzig fand ich jetzt anhand ihrer FB-Seite zu sehen, dass ich in Berlin durchaus ihren Weg gekreuzt haben könnte. Da wo sie offenbar öfter ist, da bin ich auch. Es würde für mich echt ins Bild passen, dass ich sie getroffen und nicht erkannt haben könnte.)

Ob und wie ihre fleißig auf der FB-Seite dokumentierten Engagements als Erfolg zu werten wären: die Frage ist mir eigentlich genauso gleichgültig, wie Shawny als Typ mir war. Es sind schon Erfolge, sie ist gebucht, und Berlin FW ist ja auch nicht nichts. Wenn das andrerseits jemand bemäkeln wollte, hätte ich kein Problem damit.

Aber die Elle-Fotostrecke mit GABO ist ein Riesending.

Gut erledigen wir erstmal den Papierkram: wie wichtig und bedeutend schätzen wir das Medium und die Fotografin ein? Eine Beilage zum auflagenstärksten Modemagazin in Deutschland. In der Beilage die zentrale Fotostrecke, die das Heft-Thema stützt. Die Fotografin gehört zu den großen Starfotografen Deutschlands. (Schlagt's nach bei Wikipedia, wen ihr Einzelheiten braucht.) Shawny wird als Model im Artikel selber noch zum Thema. Und die Starfotografin gibt mit ihrem Model ein TV-Gesprüch für n-tv, lässt sich von der selber fotografieren und befragen etc. Material satt für die Referenzen-Bürokratie.

Aber was mich weit mehr beeindruckt ist die Strecke selber. Ich hab oben schon mal gesagt, das mir Shawnys starrer Blick in die Kamera nicht gefällt. Ich schätze, dass es der Fotografin und den Heftmacherinnen ähnlich ging: Genau diese Bilder kommen im Kleinformat. Es sind zugleich diejenigen Bilder, die stärker aufs Model fokussiert sind. Da hätte man m.E. tatsächlich Grund, ein paar Abstriche zu machen, die zu Lasten des Models gehen. Aber insgesamt ist das eine Fotostrecke von allerhöchstem Niveau. Ich könnte jetzt nachschauen, weil die Vogues und Elles aus 2013 alle noch bei uns rumliegen könnten, aber mein Gefühl sagt mir einfach: das ist eine der besten Fotostrecken, die dieses Jahr in den großen deutschen Modeblättern waren.

Vor allem die Bilder, die in den Beelitzer Heilstätten aufgenommen wurden, mit den Outfits von Gucci, Dries van Noten und Chanel/Versace. Nehmt nur mal das Foto, wo der Glanz des GUcci-Kleid mit dem smaragdgrünen Rock im Verfall des Treppenhauses inszeniert wird. Das ist ein perfekter Kontrast, der durch die Farbverläufe aber zu einer Einheit wird. High Fashion vom Teuersten inmitten von Krankheit und Verfall. Die Kopfhaltung streng nach oben gibt einen religiösen Touch, der Fall der Haare geht fließend in den Schwung des Kleids und alles zusammen fokussiert sich auf Rock, Bein und Schuh wie einem Inbegriff von Schönheit. Ein wunderbares Bild, das Mode zelebriert und zugleich in eine Tiefendimension von Tod und Schönheit rückt. Das ist große Kunst.

Und mit sowas wirst du beachtet. Das ist eine Mega-Erfolg. Von so etwas träumen sie alle, die Models.
"Um die Rechnungen seiner Frau bei Worth bezahlen zu können, musste der [US Kriegs-] Minister drei wertvolle Indianerterritorien verkaufen, was in Washington einen Skandal auslöste und der Cunard-Linie viele Buchungen für Europapassagen einbrachte."
(1870er Mode-News, aus: Kinzel, Die Modemacher, 47)

  • »Honigkuchenpferd« ist weiblich

Beiträge: 10 361

Registrierungsdatum: 17. Juni 2011

Danksagungen: 780 / 2150

  • Nachricht senden

635

Sonntag, 27. Oktober 2013, 17:03

Witzig fand ich allerdings folgenden Satz aus dem Elle-Magazin: "Die andere ist Model und Musikerin, die wegen ihrer aufsässigen Art aus Heidi Klums Show flog und sowieso lieber an ihrem Album bastelt." Ich habe das etwas anders in Erinnerung. Soweit ich mich erinnere, flog sie aus GNTM, weil sie immer den gleichen Gesichtsausruck zeigte und Schuller bei dem Shooting mit ihr fast verzweifelte - von "ich wollte sowieso lieber weiter an meinem Album basteln" war in der Show auch nichts zu sehen, sie wäre doch sehr gern weiter dabei geblieben. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass Shawny das im Nachhinein so sieht und das auch so verkauft.

*rofl* danke für die Info, das ist hochinteressant . Ich nehme an, dass sie für das Editorial eine Geschichte brauchten und davon ausgingen dass Elle Leserinnen kein GNTM schauen und auch nichts davon halten ?( Also die Geschichte ist ziemich in die Hose gegangen ;) finde schon etwas peinlich, ich meine Elle ist doch nicht irgendeine Zeitschrift. Wenn sie als GNTM Model vorgestellt wird, kann man sagen, ihre Präsenz bei GNTM ihr schon weiter geholfen , vielleicht auch zu dem Job verholfen hat. Da haben wir eine Erklärung, warum es für Shawny so gut läuft. Sie hat einen Image dank GNTM bekommen, wie ich das sehe nur, dass es nicht ganz so war, wie sie das schreiben.

Ich habe das genau so in Erinnerung wie Du. Sie musste gehen, weil sie beim Fotoshooting am schlechtesten abgeliefert hat und wohl vom Schuller mit ihr unzufrieden war. Shawny wurde nicht als aufsässige Kandidatin vorgestellt, die polarisierte. Im Gegenteil, sie wirkte sehr brav, nett, ehrgeizig und angepasst. Wenn sie nur im geringsten aufsässig wäre, hätte das Regie sicherlich für die Sendung genutzt, da in einer Reality Sendung jedes Skandälichen willkommen sind. Ich kann mich erinnern, sie haben nur gezeigt, dass sie sich über Diana ausgelassen hat. :rolleyes: Ich glaube Hayo war ihr Fan, sie wurde von Hayo als interessante Kandidatin vorgestellt, die den "Rocknroll" und Unangepasstheit ausstrahlt, (oder so ähnlich) :teeheehee: . Ich konnte ehrlich gesagt damals gar nicht nachvollziehen, was Hayo in ihr sah und ich mag Rock'n'Roll (nur halt nicht den Kram, den Shawny macht :D). Shawny strahlte für mich einfach nichts aus, ich fand sie auch auf dem Laufsteg in Berlin nicht schön. Sie war im Vergleich mit anderen Models auffallend klein war und hatte unschöne Figur. Kann nur für mich sprechen, kann sein, dass es viele gibt, die sie toll finden und anscheinend ist das auch so. :schulterzuck:

Was den Bauch und Figur angeht schließe ich mich Cele und Konni an. Das sieht auf dem Foto nicht gut aus.
Ich glaube niemand verlangt, dass Normalo Frauen top Figur haben, aber bei Models ist man anderes gewohnt :schulterzuck: Ich muss allerdings sagen, dass mir Models im HF manchmal zu dünn sind und ich das nicht immer als schön empfinde. Aber so ist leider der Job . Designer machen Kleider in diesen Größen, und wollen große Models, die gleichzeitig sehr dünn sind. Wenn FW ansteht können sie die Kleider nicht ändern. Was sie den Models manchmal abverlangen ist aber schon irre.

Shawny wirkt auf diesem Foto für mich nicht wie ein positives Gegenbeispiel!
Ich finde ihr Bauchbereich sieht auf dem Foto nicht gut aus, nicht weil sie "zu dick ist" sondern die Kleider offensichtlich zu eng sind und ihr Fettansatz zum Vorschein kommt, ihre Figur insgesamt schlapp aussieht und der Fotograf des alles nicht kaschiert hat . Es sieht für mich nicht so aus als wäre das genau so gewollt, wohl eher, dass sie keine Kleider in Shawnys Größe hatten ;)

Ich finde seltsam, dass Shawnys Figur immer noch so unsportlich ist, da sie als Model arbeitet und GNTM schon eine Weile her ist. So viel ich weiß trainieren selbst gute Plussize Models auch hart, damit ihre Rundungen schön aussehen. Jennifer Lopez ist auch nicht gerade dafür berühmt dünn zu sein, und gerade sie trainiert, so viel ich weiß, sehr viel.
Ich verstehe nicht, dass sie seit GNTM an ihrer Figur kaum was verändert hat und nicht besonders sportlich aussieht. Ich meine sie verkauft hier ihre Fähigkeiten als Model, und nicht als Softwareentwickler oder Musiker, und das setzt voraus, dass man gut in Form ist. Wenn sie trotzdem Jobs bekommt ist es schön und gut, mir gefällt sie nicht.
GNTM Favoriten
Hana N. - Barbara M. - Vanessa H. - Luisa H. - Carolin S. - Jüli Ü.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Honigkuchenpferd« (27. Oktober 2013, 17:49) aus folgendem Grund: vor allem einige der Rechtschreibfehler und Verschreibsel verbessert


Lucy

Supermodel

Beiträge: 2 390

Registrierungsdatum: 26. April 2011

Alltime-Fav: Snoopy

Danksagungen: 250 / 0

  • Nachricht senden

636

Sonntag, 27. Oktober 2013, 22:49


Für mich sind da auch schon noch Rätsel: ich finde an Shawny manches Künstliche und wundere mich teilweise über ihre Liebe zum Wort "echt". Aber sie kommt damit "echt" an bei Leuten, denen ich großes Vertrauen entgegen bringen würde. Was Gabo da alles von Bowie, Blondie und Campino erzählt, das bring ich überhaupt nicht zusammen mit ihrer Wertschätzung von Shawnys Musik. Aber es ist für mich einfach nicht vorstellbar, dass an der Stelle irgendein anderes GNTM-Model sein könnte, die so ein Gespräch führt und dann die Kamera nimmt und von der Starfotografin ein Foto macht.

OK, Shawny hat 2 Songs auf youtube eingestellt. Vielleicht bin ich altmodisch, aber mit 2 Songs auf youtube ist man doch keine "Musikerin"?

Ich habe Shawny eigentlich nur als das Mädchen in Erinnerung, das ständig betont hat wie anders es ist, aber kein bischen irgendwie anders war.
Weder rebellierte Shawny bei GN'TM, noch kleidete sie sich anders, noch zog sie ihr eigenes Ding durch, ich hab keine Ahnung wie dieses Image des eigenwilligen Mädchens zustande kommt.

In dem Interview mit Gabo finde ich Shwany lammfromm, sie hat eigentlich überhaupt nichts beizutragen außer von Zeit zu Zeit ihre vollste Zustimmung zuzusichern. Ich glaube Gabo weiß gar nicht so recht wer Shawny ist oder hat sich da selbst ein Bild zurechtgelegt, jedenfalls erscheint mir Shawny keineswegs als gleichwertige Gesprächspartnerin. Ob Gabo Shawny ernst nimmt, kann ich nicht sagen, der Tipp "sie solle mal was essen" erscheint mir eher etwas respektlos.
Und das Gelaber, sorry ich verstehs nicht:
"GABO: Deine Foto-Strecke jetzt ist ein bisschen "Back to Psychedelic" –
Spielerei mit Farbe, geworden. Hat mir viel Bock gemacht. Wir waren
frei! Die momentane Modefotografie zeigt ja die Mädchen meist, wie sie
erst verhungern und dann "sterben", aber wir haben das Ganze einfach mal
ins Leben fließen lassen. Wie gesagt - fließen, eines meiner
Lieblingswörter (lacht)."

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Honigkuchenpferd (28.10.2013)

KAP

Patrick Demarchelier

Beiträge: 2 684

Registrierungsdatum: 23. Oktober 2013

Alltime-Fav: -

Danksagungen: 644 / 482

  • Nachricht senden

637

Sonntag, 27. Oktober 2013, 22:58

Dem Interview sollte man eh nicht viel Wert beimessen.

Wer sagt schon im Interview: "Leider wurde mir von euch Shawny aufs Auge gedrückt. Ich musste dann von meinem ursprünglichen Plan abweichen und total abgedrehte Fotos machen. Für etwas anderes war Shwany leider nicht zu gebrauchen. Daher habe ich mich von Ihrer Musik inspireren lassen und dachte: Mach einfach was runtergerocktes. Die Leute werden schon denken das es Absicht es. Kunst darf ja vieles. Und in einer Sache muss ich dem Kollegen Schuller recht geben. Ihre Augen sind einfach Tot. Ich denke aber für das bisschen an Möglichkeiten das wir hatten, haben wir das Beste rausgeholt und ich habe mir einen Ruf nicht komplett ruiniert."

Ich glaube kein Wort was in irgendeinem Interview gesagt wird. Oder glaubt auch nur irgendwer auf diesem Planeten das Sylvie van der Vaart sich mit Rafa und Sabia freut. Das Sprichwort "Papier ist geduldig" kommt nicht von ungefähr.
50 shades of Heidi - Wo ist der Knebel

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Konnimausi (28.10.2013), Honigkuchenpferd (28.10.2013)

vanessafan

Topmodel

Beiträge: 9 713

Registrierungsdatum: 18. Februar 2011

Alltime-Fav:

Danksagungen: 1495 / 1820

  • Nachricht senden

638

Sonntag, 27. Oktober 2013, 23:18

Ich habe Shawny nicht sehr genau verfolgt - aber als "erfolgreich" als Model empfinde ich sie nicht.

Sie hatte ein paar Glücksgriffe weil sie eine motzige Attitüte hat und ein Magazin das mal "anders" sein will dann sie raussucht.
Aber erfolgreich? Noch lange nicht.

Überlegt mal wie viele spezielle Typen es gibt die wirklich erfolgreich sind?
Da halte ich Typen wie Andrej Pejic, Alex Minsky oder Diandra Forrest für spezieller und weitaus erfolgreicher.

Shawny hat Kontakte in Berlin und die richtigen Freunde. ICH nenne das Vitamin B und nicht "Erfolg"


Sicherlich kann man ihren "Erfolg" nicht mit Andrej Pejic und Co vergleichen, aber das tun wir doch bei den anderen GNTMs auch nicht, die halbwegs erfolgreich sind. Sie wird gebucht, egal ob nun mit Vitamin B oder nicht. Im Modelbusiness geht meines Erachtens sehr viel mit Vitamin B über die Bühne. Find ich echt nicht schlimm. Bezogen auf die vielen anderen von GNTM ist sie schon erfolgreich. :thumbup:
"Currently based where ever fashion week is." (Leah Rodl, Instagram)

  • »hexe reloaded« ist weiblich

Beiträge: 4 264

Registrierungsdatum: 5. Juli 2013

Alltime-Fav: Alisar, Ivana, Anna W.

Danksagungen: 1950 / 1092

  • Nachricht senden

639

Sonntag, 27. Oktober 2013, 23:27

OK, Shawny hat 2 Songs auf youtube eingestellt. Vielleicht bin ich altmodisch, aber mit 2 Songs auf youtube ist man doch keine "Musikerin"?

Ab wann denn dann? :S

Was bringt es dir, daran herum zu kritteln statt einfach hinzunehmen, dass sie in der Szene (siehe die Seite von Kaltblut) als Musikerin akzeptiert und von einer Stafotografin wegen "ihrer Musik" geschätzt wird? Nimmst du zur Kenntnis, dass die mit Bowie und Campino gelebt und einen Begriff von Musikern hat?

Mir ist das eigentlich wurscht. Ich mag ihre Musik nicht, hab sie nicht mal ganz gehört, und würde sowas hier gar nicht mitlesen, wenn nicht die Fotostrecke in der Elle wäre, die mich auf Shawny wieder aufmerksam gemacht hat.

ich schätze: So wie mir wird es vielen gehen.
Ist das vielleicht die Antwort auf deine Frage? Schwingt da Missgunst mit?

Das, was du "Gelaber" nennst, kann ich dir nicht erklären. Ich versteh's auch nicht. Aber eins ist sicher: Shawny ist in Teilbereichen der Musik- und Modeszene als Model und Musikerin akzeptiert und momentan erfolgreich. Die GNTM-Zeiten interessieren da niemanden mehr.
"Um die Rechnungen seiner Frau bei Worth bezahlen zu können, musste der [US Kriegs-] Minister drei wertvolle Indianerterritorien verkaufen, was in Washington einen Skandal auslöste und der Cunard-Linie viele Buchungen für Europapassagen einbrachte."
(1870er Mode-News, aus: Kinzel, Die Modemacher, 47)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »hexe reloaded« (28. Oktober 2013, 02:32) aus folgendem Grund: missverständliche Formulierung geändert


Lucy

Supermodel

Beiträge: 2 390

Registrierungsdatum: 26. April 2011

Alltime-Fav: Snoopy

Danksagungen: 250 / 0

  • Nachricht senden

640

Montag, 28. Oktober 2013, 11:46



Was bringt es dir, daran herum zu kritteln statt einfach hinzunehmen, dass sie in der Szene (siehe die Seite von Kaltblut) als Musikerin akzeptiert und von einer Stafotografin wegen "ihrer Musik" geschätzt wird? Nimmst du zur Kenntnis, dass die mit Bowie und Campino gelebt und einen Begriff von Musikern hat?


Ich bin weder missgünstig noch neidisch. Ich kann nunmal dieses Interview nicht als "Riesending" sehen. Shawnys Status wird dort maßlos übertrieben, ähnlich wie in den Artikeln, die davon sprechen, dass Luisa den intenationalen Durchbruch geschafft hat. Nach objektiven Kriterien (also wenn man mal Vergleiche anlegt zu Leuten, die regelmäßig Platten und Konzerte aufnehmen) ist es übertrieben von Shawny als "Musikerin" zu sprechen. Aber natürlich muss man ihren Status übertreiben und aufwerten, wenn man sie mit einer Starfotografin ins Rennen schickt.

Das Interview bietet neben all dem Gelaber doch Gelegenheit zwischen den Zeilen zu lesen. Gabo hat ganz richtig festgestellt, dass Shawny kein Model "kurz vorm verhungern" ist. Sie hat in ihre Musik reingehört und Schlimmes erwartet und dann wars doch nicht so schlimm. Sie hat Shawny aufgefordert, ihre Kamera zu nehmen und sie zu fotografieren. Ob die beiden sich jetzt als "Freundinnen" verabschieden - nun ja, Gabo scheint mir doch ziemlich die Hosen angehabt zu haben bei der Sache.

Shawny ist zweifellos ein Typ, der das heutige Berlin perfekt verkörpert. Lässig, cool, selbstbewusst. Sie wird dort bestimmt noch weiter Erfolg haben auch wenn die Figur und Ausdruck nicht immer ganz optimal sind.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

deti (28.10.2013), Ryuna (28.10.2013), Konnimausi (28.10.2013)