Sie sind nicht angemeldet.

Shaft13

Geilster User des Forums!!

Beiträge: 19 102

Danksagungen: 1860 / 404

  • Nachricht senden

57

Mittwoch, 10. Dezember 2014, 20:37

Sanela im Finale. Begründung,weil Österreichs Stimme beachtet wird.
Aja. Konnte man denn für Manuela voten?

Absolut lachhafte Begründung. Sanela wurde nur ins Finale von der Jury gesetzt,damit auch ja nicht der Sieg von Oliver gefährdet wird.
Anscheinend kann man im Livefinale die Votings nicht so manipulieren wie unter der Woche.
Sanela wurde ja vorher immer eher schwach gevotet, wie in der Sendung gesagt wurde.

Ein Voting gegen Manuela wäre sicherlich viel unberechnbarer für Oliver geworden,als ein Voting gegen Sanela.
Man kann halt ein Voting wunderbar legal manipulieren, wenn man die starken Gegner vorher per Juryentscheidung rauswirft und man nur ein Voting veranstaltet, wo der Sieger vorher schon quasi feststeht.

Hat bei Monrose damals auch wunderbar funktioniert, als man die 2 in die Band setzte, die nie ein Voting gewonnen hätte und die beliebteste,die nicht in die Band sollte, schnell rauswarf.

Jedenfalls hat man so dafür gesorgt,das Oliver auch zu 100% gewinnen wird.
Wobei das wahrscheinlich ja nichtmal nötig gewesen war, für Olivers Sieg.
Lobe den Herren, den mächtigen König der Ehre!
HALLELUJA!! AMEN!!

kaesbrot

Supermodel

  • »kaesbrot« ist männlich

Beiträge: 1 090

Registrierungsdatum: 8. März 2007

Wohnort: Wien

Danksagungen: 1153 / 204

  • Nachricht senden

58

Mittwoch, 10. Dezember 2014, 23:47

Das Finale war eine gelungene Abrundung der gesamten Staffel und fast sowas wie ein Ausflug in die Vergangenheit. Da hat man mal wieder gesehen das bei Austrias next Topmodel, im Vergleich zu den erfolgreichen NTM-Formanten, alles eine Nummer kleiner ist, provinzieller, und viel kleinere Brötchen gebacken werden. Die Location hat mich stark an die Finale von GNTM aus den ersten Jahren erinnert noch vor der Zeit der Arenen.
Das machte für mich früher gerade den Reiz von AuNTM aus, alles mehr basic, weniger überkandidelt, weniger inszeniertes Theater, dafür standen die unterschiedlichen Persönlichkeiten der Protagonistinnnen stärker im Vordergrund, ohne das dazu haarsträubende Manipulationen von außen gesetzt werden mussten. Und Lena Gercke entwickelte sich in den 4 Jahren ihrer Moderation zu einer echten Heidi 2.0, sprich, sie wies Qualitäten auf wie Empathie oder sich selbst auch mal zurücknehmen können, die man bei Heidi immer vergeblich gesucht hatte.

Die Scheriau dagegen könnte fast sowas wie ein taktisch geschickter Schachzug von Günter Klum sein, jemanden als Moderatorin zu installieren, der so nervig ist, dass die Klum dagegen noch sympathisch wirkt. Man ist zwar schon von den Runwaycoaches gewohnt, dass es anscheinend ein ungeschriebenes Gesetz gibt, wonach die Zahl der Grammatikfehler mit dem Kompetenzgrad des Coaches korreliert, aber wenigstens als Moderatorin sollte man wissen, dass es nicht "wir haben entschlossen" heißt. Dazu diese hysterische Stimme ("ich bin ja soooo natürlich und emotional"). Wenn sie zumindest Berater hätte wie die Klum, dann würden die ihr sagen, dass man das Zuckerbrot-Peitsche-ding nicht übertreiben sollte. Zwar ist es auch bei GNT üblich, in den letzten Sendungen vor dem Finale die Kandidatinnen nochmal zusammenzuputzen um sie dann im Finale hochleben zu lassen, damit sich die Jury auf die Fahnen schreiben kann: Guckt mal, vorher wart ihr nichts und durch uns seid ihr Göttinnen und Götter, weil wir das aus euch gemacht haben. Aber wenn man es derart übertreibt wie Frau Scheriau und ihr Jurycompanion, der bei Olivers Auftritten zuletzt schon regelrecht zu sabbern begann, geht auch im dümmsten aller Zuseher der letzte Rest von Illusion verloren, das hier könnte so etwas wie ein seriöser Wettbewerb sein.

Wurde in der letzten Sendung vor dem Finale noch Sanella von der Jury als 3.bestes Mädchen erachtet, war sie im Finale plötzlich die "beste". Warum, versteht niemand. Ich hatte mich davor noch gewundert, warum Sanella überhaupt ins Finale kam. Eine Lydia macht sich zwar selbst viel mit ihrer überehrgeizigen Art kapputt, aber post und bewegt sich doch zumindest wie ein Model. Aber so wie Frau Scheriau bei der finalen Entscheidung Oliver-Manuela Takt und Fingerspitzengefühl zeigte [/sarkasmus], war das dann auch gar nicht mehr so wichtig. Immerhin merkte Scheriau Richtung Manuela nach deren Ausscheiden noch an: "DU wirst eine internationale Modelkarriere schaffen". Zu Sanella hat sie das nicht gesagt. Manuela hat auch in der Niederlage Charakter gezeigt, sie hatte einen würdevollen starken Abgang, ohne jede Bitterkeit, obwohls eine absolute Ungerechtigkeit war.

Oliver ist auch ein würdevoller Sieger. Salmonella als 2. dagegen eine echte Lachnummer. Der vorab hochgespielte -"Geschlechterkampf" erwies sich am Ende als lame duck. So wie die Jury auf Oliver fixiert war, hat die Scheriau nicht mal mehr versucht so zu tun, als ob sie noch hinter den Mädchen stünde. Als Coaches waren Scheriau & Companion (ich hab mir seinen Namen leider nicht gemerkt) auch nicht grad Größen. Man schreit bittschön nicht als Coach Schützlinge auf für sie
demütigende Weise an, schon gar nicht, wenn eine Kamera daneben läuft.
Und wenn eine 16jährige ein geheimes Zweithandy mithat, muss man draus
auch keine Staatsaffäre machen. Andererseits: Wozu macht man mit so viel Trara Challenges und Jobs, wenn die im Finale dann offenbar (Sanella) eh keinen Einfluss haben. Diese Mischform aus Publikums- und Juryvoting ist meiner Ansicht nach nicht so der Burner. Entwender man macht gleich ein Model-dsds und lässt den Zuschauer alles voten oder man überlässts ganz der Jury.
Larissa macht ihre Sache schlecht
Larissa fand ich über die ganze Staffel hindurch überraschender Weise gar nicht so übel. Sie kommt mit ihrer etwas verpeilten Art zwar anfänglich oft so rüber, als wenn sie grad eben erst aufrecht ausm Wald (oder soll man sagen ausm Dschungel) rausgekommen wäre, aber die Tipps, die sie den Kandidaten mitgab und wie sie deren Stärken und Schwächen einschätzte, das fand ich durchaus realistisch. Noch um Lichtjahre besser und bodenständiger als die Scheriau, für die übrigens auch ihre Schwangerschaft nicht als Ausrede gelten kann, da sie im vorigen Jahr noch komplett unschwanger um keinen Deut besser war.

Fazit: Während Lena zu einer Heidi 2.0 heranreifte, ist Scheriau mehr eine Klum 0.3 in einer frühen Betaphase, in der man sie nicht unbedingt auf wehrlose Zuschauer loslassen sollte.
Oder man nimmt glech Larissa als Moderatorin. Der kauf ich das Herz auch eher ab als Frau Scheriau.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Konnimausi (10.12.2014)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen