Sie sind nicht angemeldet.

Maulwurf

Supermodel

  • »Maulwurf« ist männlich

Beiträge: 1 356

Registrierungsdatum: 1. Februar 2012

Alltime-Fav: -

Danksagungen: 444 / 0

  • Nachricht senden

41

Sonntag, 11. November 2018, 21:01

Das Motto des Fotoshootings lautete „Upside Down“ und war von der Idee her eigentlich nur eine Variation vergangener Shootings aus Austria’s Next Topmodel. Künstlerisch betrachtet war es jedoch hochwertiger und hat mir ausgesprochen gut gefallen da die Kandidaten/innen nicht einfach nur kopfüber hingen sondern zu ihren Outfits auch noch verschiedene Accessoires in Szene setzen mussten. Richtig tolle Bilder sind bei Marion, Saviour, Sandro und mit etwas Abstand dahinter auch bei Vanessa entstanden, sowohl vom Motiv wie auch dem Styling sah es echt cool aus. Was ich beim Shooting allerdings nicht so ganz nachvollziehen konnte war warum der Schwierigkeitsgrad bei Valon um einiges höher lag als bei den restlichen Kandidaten/innen denn sein Accessoire bestand nämlich aus einem kompletten Fahrrad. Die Kritik von Manuela bezüglich des mangelnden Posings fand ich daher etwas übertrieben auch wenn der Rest, sprich sein wieder mal einseitiger Ausdruck, berechtigt war und es höchstwahrscheinlich auch dann nicht besser geworden wäre wenn sein Accessoire gleich gewesen wäre wie bei den anderen Kandidaten und Kandidatinnen.

Eines haben Switzerland’s Next Topmodel als auch das inoffizielle Vorgängerformat „Supermodels“ offenbar miteinander gemeinsam: Die Jobs werden wohl (fast) ausschließlich für die Sponsoren gemacht! Das Casting für Nivea war nämlich mittlerweile der dritte Sponsorjob in vier Wochen. Es hat mich dabei natürlich sehr gefreut dass Marion ihren zweiten Job ergattern konnte gerade weil sie in dieses Thema Beauty sehr gut reinpasst und Fotoshootings sowieso total ihr Ding sind. Trotzdem hoffe ich immer noch das es wenigstens einen Laufstegjob geben wird und die Chancen dazu könnten für nächste Wochen nicht höher stehen jetzt wo sie nach Mailand aufbrechen. Ist sicherlich auch interessant wenn die Kandidaten/innen sich mal vor richtigen Independent-Kunden beweisen müssen.

Weiter ging es dann mit einer Social-Media Challenge welche total klasse gewesen ist! Die Teamleader Papis und Dandy Diaries bekamen, ähnlich wie der Grillparty zuvor, endlich mal die Gelegenheit sich persönlich in ihrer Funktion einzubringen und überhaupt etwas mit „ihren“ Kandidaten/innen zu unternehmen. Bisher waren sie nämlich darauf beschränkt lediglich als Alibi-Juroren bei der Entscheidung zu sitzen und hier und da ein paar eingeschnittene Interviewkommentare abzugeben. Genau das was bei GNTM mittlerweile so dermaßen fehlt nämlich der Kontakt zwischen Teamleadern und Kandidaten hat hier endlich mal stattgefunden. Das konnte man dann bei der Challenge auch sehr gut beobachten und die Art und Weise wie beide Teams an die Aufgabe herangetreten sind war völlig unterschiedlich. Während Team Papis mehr das Storytelling in den Vordergrund gerückt hat betonte das Team der Dandys dagegen den künstlerischen Aspekt und stellte dabei die It-Pieces gekonnt in den Mittelpunkt. Die klaren Ergebnisse sprachen dabei sowohl für sich selbst als auch ganz klar für das Team Dandy Diaries!

Am Entscheidungstag haben mir sowohl die ausgewählte Location von diesem Skulpturenpark wie auch das Streetwearstyling der Kandidaten/innen super gefallen denn die sahen darin echt cool aus. Wohingegen sie sich noch ziemlich verbessern müssen ist den Spannungsgrad aufrechtzuerhalten da die gesamte Verkündung von Anfang an schon zu durchschau- und zu vorhersehbar gewesen ist. Aufgrund der Leistungen beim Fotoshooting als auch den Wochen zuvor konnte man sich schon genau ausmalen welcher Kandidat oder Kandidatin weiterkommen und wer zittern muss. Selbst die Verkündung das es nächste Woche in die Modemetropole Mailand gehen wird war absolut keine Überraschung mehr denn nicht nur das sie diese Andeutung schon im letzten Trailer gemacht haben nein sie hatten schon damals in der Vorschau zur Staffel kurz den Mailänder Domplatz gezeigt und so konnte man sich leicht Eins und Eins zusammenzählen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

lauren. (12.11.2018)

Maulwurf

Supermodel

  • »Maulwurf« ist männlich

Beiträge: 1 356

Registrierungsdatum: 1. Februar 2012

Alltime-Fav: -

Danksagungen: 444 / 0

  • Nachricht senden

42

Samstag, 17. November 2018, 19:52

Die Halbfinalwoche in Mailand stand ganz unter dem Zeichen von Castings & Jobs denn kaum in der Modemetropole angekommen wurden die Kandidaten/innen auch schon zum Casting geschickt. Interessant dabei war das es sich um gleich zwei Castings gehandelt hat und diese nach Geschlechtern aufgeteilt waren. Leider verlief es für Marion beim Casting für Luisa Via Roma alles andere als optimal dadurch dass sie leider ihr Buch nicht dabei hatte. Da kann man dann noch so sehr versuchen das Beste daraus zu machen und zu improvisieren aber ohne Buch ist man nahezu automatisch draußen. Schade denn sie hätte vom Look her gut zu der Marke gepasst doch sollte dieser Fauxpas nicht der einzige in der gestrigen Sendung bleiben. Die Entscheidung für Vanessa war daher eigentlich keine große Überraschung mehr obwohl noch andere unabhängige Models an diesem Casting teilgenommen haben und einige von denen ebenfalls in die engere Wahl kamen. Am Ende aber hat Vanessa den Job alleine bestritten während die anderen augenscheinlich allesamt leer ausgingen – ein Schelm wer jetzt böses dabei denkt...

Währenddessen hatten die Kandidaten bei ihrem Casting für Schmuckdesignerin Bia Tambelli mit einem völlig anderen Umstand zu kämpfen nämlich als Männer Damenschmuck zu präsentieren. Das Lorenzo am Ende hier ausgewählt wurde war einerseits richtig aber andererseits auch nicht verwunderlich. Auf den Bildern konnte man das auch sehr gut erkennen dass er durch seine femininen Gesichtszüge noch am ehesten zu dieser Damenschmuckkollektion gepasst hat. Ein Umstand welcher sich gerade beim nächsten gemeinsamen Casting für Bloggingtales nochmal auszahlen sollte! Denn ursprünglich war geplant gewesen jeweils einen Kandidaten und eine Kandidatin hierfür auszuwählen. Doch nachdem Vanessa weder die passenden Schuhe noch das passende Outfit anhatte und es offenbar an einer positiven Einstellung mangelte und Marion sich leider auch nicht behaupten konnte wurde Lorenzo als Alternative neben Saviour ausgewählt. Ich war ziemlich überrascht darüber wie gelungen die Verwandlung von Lorenzo als Frau beim Job dann doch geworden ist, man sah überhaupt keinen Unterschied und das hat sich dann sowohl beim Shooting selber als auch auf den Bildern bezahlt gemacht.

Hmm auch wenn die Instagram Challenge jetzt nicht so schlecht war so kann ich mich trotzdem des Eindrucks nicht erwehren dass es mehr so die Funktion eines Lückenfüllers hatte. Vielleicht lag das daran das die Aufgabe jetzt nicht sonderlich herausfordernd gewesen ist als ob es nur darum ging mal eben auf die Schnelle etwas zu kreieren. Vom Ergebnis war es dann auch recht unspektakulär denn die Bilder wirkten alle wie so typische Urlaubsselfies wie man sie häufig in den Sozialen-Netzwerken finden kann. Dass Manuela den Umstand genutzt hat um mal Zeit mit ihren Kandidaten/innen zu verbringen hat mir da schon weitaus mehr gefallen. Überhaupt ist das auch so ein Punkt der mich bei ihr immer wieder erstaunt wenn man bedenkt dass sie erst 21 Jahre alt ist und damit sogar jünger als so manch einer aus dem Cast. Anfangs hagelte es dafür ja ziemliche Kritik aber mittlerweile hat sie sich bewährt denn man merkt den Unterschied sofort den sie mit ihrer Erfahrung und ihrer ruhige aber doch auch direkten Art mehr als ausgleicht.

Der Entscheidungstag war die einzig wahre Überraschung der gestrigen Sendung. Er stand ganz vor der alles entscheidenden Frage welcher der Kandidaten/innen nächste Woche in das große Finale einziehen wird. Wenn man auf die vergangenen fünf Wochen zurückblickt und die Leistungen miteinander vergleicht dann wäre die Antwort eigentlich ziemlich einfach gewesen. Sowohl Marion als auch Sandro hätten es in jedem Fall verdient gehabt so dass die Entscheidung dann zwischen Saviour, Vanessa und Lorenzo gelegen wäre um auf eine typische Dreier-Finalkonstruktion zu kommen. Aber zu meiner großen Überraschung hat Manuela schlussendlich verkündet dass alle fünf Halbfinalisten/innen nächste Woche in das Finale einziehen und um den Sieg kämpfen werden! Ich persönlich bin ja nicht so der Fan davon wenn ein Finale überrepräsentiert ist aber jetzt am Ende der Staffel spielt es auch keine Rolle mehr zumal ich nicht glaube das die Platzverteilung sich groß ändern wird. Sprich der Sieg wird sich zwischen Marion und Sandro entscheiden während die restlichen Plätze dann an Lorenzo, Saviour und Vanessa gehen. Man darf gespannt sein wie es nächste Woche ausgehen wird, ich drücke Marion als meiner Favoritin in jedem Fall die Daumen!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

lauren. (18.11.2018)

Ähnliche Themen